BEYOND the void
13/
05

nocturnal rant XVIIII: Der Staat und der Tod

Das diffuse Empfinden, daß die Zusammenlegung von Sozial- und Arbeitslosenhilfe (vulgo: Hartz IV) ein Unrecht sei, war bereits bei deren Einführung weit verbreitet.
Nun ist der Beweis dafür angetreten worden, auf denkbar zynische Weise: In Speyer ist ein Arbeitsloser verhungert, weil er zudem das Pech hatte schwer depressiv zu sein.
Mehr darüber hier und hier.

Nein, erzähle mir niemand etwas von 'Verkettung unglücklicher Umstände'. Dieser Staat hat offensichtlich genug Personal um jeden ALG II-Empfänger aufs Schärfste zu prüfen, aber der Staatspflicht sich um die Bürger, namentlich die Schwachen zu kümmern, kommt dieser Staat schon lange nicht mehr nach. Das alles dann vor dem Hintergrund der höchsten Steuereinnahmen seit Jahren ... Mir ist so kotzschlecht.
Und dabei fühle ich mich so jämmerlich hilflos. Verraten. Verarscht. Wie lange muß es noch dauern, bis ... ja bis ...

nocturnal rants  2007 · 01:30  # ·  x  | 721 x gelesen pixel