BEYOND the void
14/
05

das hatte ich erwartet.

*  2008 · 10:49  # ·  x  | 392 x gelesen pixel
 
 

 

hinter den spiegeln

es hat in meinem guten leben eigentlich nur saumäßige zeiten gegeben, wenn ich mich so auf andere konzentriert habe - aus liebe oder dummheit oder was weiß denn ich - dass es verdammt selbstverständlich ausgesehen haben muss; baby, ich habe im moment die faxen dicke, wenn mir die ohren läuten von dem ewigen geschweige. es tut mir leid, dass du so wenig weisst was du nun genau willst, dass man dich danach auch nicht fragen sollte; es tut mir leid, dass du in der minimalen freizeit die du angeblich hast, auch noch miterleben musst, dass mein leben oft in anderen gedankenbahnen läuft, wenn du gerade nicht den kotau machen musst vor deinen beruflichen verpflichtungen in diesem schuppen, der sich um dich ganz persönlich nie scheren wird, es tut mir leid, dass du so gestresst bist von den anstrengungen, die dir mein wunsch nach zusammen leben, nach nähe und mitteilen verursachen, meine gradlinigkeit und meine dünne haut.
sorry, dass ich dir so viel von meiner zeit geschenkt habe;
sorry, dass ich mich für deine situation im job interessiert habe; [sorry, dass du langsam aus der form gerätst, weil ich nun für uns beide koche.]
[(1.Fassung)schatz hat inzwischen eine enge frustrationstoleranz, weil schatz nicht der allzeit bereite punchingball ist, dem mann zeigen kann, wie hoch die wertschätzung heute hängt.] schatz hat inzwischen eine enge frustrationstoleranz, weil schatz nicht der gedankenleser vom dienst ist, der lautlos devot schweigende forderungen nach gusto zu erfüllen gewillt ist. bye for today, sleep well, wait for tomorrow

[Diese Geschichte ist eine Art Erwiederung auf einen Text von PPT, ein wenig geht sie nun leider ins Leere, weil der Urspungstext nicht mehr erreichbar ist.]

*  2008 · 00:17  # ·  x  | 576 x gelesen pixel
 
 

 

19/
04

dauert noch

Mai könnt's schon noch werden ...

 

 

 

adrift  2008 · 18:45  # ·  x  | 541 x gelesen pixel
 
 

 

19/
03

history repeating

 
Der Lieblingsmensch entspannt nach dem Marathon des Jahres, der Gazellenmann locker und heiter, die Erzeugergemeinschaft - wie auch ich - in Vorfreude auf das Wiedersehen im April. Das Leben wird ganz leicht, ganz ruhig, wenn es meinen Menschen gut geht.
Alles, was nach wie vor dräut, scheint erträglich, abwend- oder steuerbar.
Das große Glück daran: Wir sind, so leise und vorsichtig verbunden, wie wir uns trauen, nicht nur Einzelgeschöpfe. Hier sind Fäden am Werke, alte und starke, neue und empfindliche - allemal:Fäden.
Fäden für ein Netz.

Einige Fäden, die, lange vernachläßigt, fast durchsichtig wurden.
Ich möchte - nein, ich muß nicht, ich möchte - mich um einiges kümmern.
Dieses Buch/diese Präsenz auf Antville zerfaserte in den letzten Wochen sehr.
Zu sehr.
Ich denke, das hat mir etwas zu sagen. Das Bloggen hat an Gewicht verloren, gerade weil die Dinge in meinem Leben sehr laut wurden. Zu laut, um darüber öffentlich Texte zu schreiben, die auch anderen im Orbit noch etwas sagen ...

Ich möchte so einiges überdenken. So also - nicht zum ersten Mal in den ca. vier Jahren, die ich mich hier herumtreibe - die Bitte um Geduld. Vielleicht überkommt es mich schon nächste Woche wieder, vielleicht auch erst in ein paar Monaten - behaltet mich nach Möglichkeit lieb, ich melde mich beizeiten wieder.

adrift  2008 · 03:22  # ·  x  | 542 x gelesen pixel
 
 

 

13/
03

Ich bin noch kein Berliner

Gibt es eigentlich in dieser Stadt einen Tanzladen, in dem Leute, die mit Led Zeppelin aufgewachsen sind, und die ihre Pubertät in den 80ern durchlitten haben, abtanzen können?

Mit anderen Worten: Ein Ort zum Abtanzen für die 40sthgs?

Meldungen dringend erbeten!

Edit 16-03-08: Liebe Leute, laßt mich doch nicht so hängen - es muß doch noch mehr Tanzwütige geben in dieser Stadt ...

gefragte antworten  2008 · 17:39  # ·  x  | 551 x gelesen pixel
 
 

 

08/
03

Eigenbau

housekeeping  2008 · 21:59  # ·  x  | 474 x gelesen pixel
 
 

 

06/
03

sunset after the rain

adrift  2008 · 00:00  # ·  x  | 297 x gelesen pixel
 
 

 

04/
03

Maman, was wolltest du damit sagen?

[Geschenkpapier. Inhalt des Päckchens: Ein sehr hübscher Satz Dessous in der richtigen Größe.]

 
feldforschung  2008 · 23:07  # ·  x  | 320 x gelesen pixel
 
 

 

Nächste Seite